Seine Ausbildung: das Leben.

Die Musik hat Willy Claure dank seiner Sensibilität entdeckt. Willy Claure kam in Bolivien mit einer grossen, intuitiven musikalischen Begabung zur Welt, und begann 1979 seinen künstlerischen Werdegang. Seine Werke entstanden im traditionell-populären Gebiet und weiteten sich ins Zeitgenössische hinaus. “Die bolivianische Cueca” hat schon immer seine Musik geprägt – sie ist seine wahre und fundamentale Inspirations- und Ausdrucksquelle.

Die bolivianische Cueca, die traditionell ein Tanz ist, bei dem das Tanzpaar losgelöst voneinander tanzt, interpretiert Willy Claure neu. Er führt die Cueca in eine persönliche Richtung, nicht zwangsläufig traditionell, sondern im Wesentlichen auf der Melodie basierend.

Der Text von Willy Claures schöner Cueca “No le digas”, was “Sag ihm/ihr nichts” bedeutet, stammt von mythischen Jaime Sáenz, einem der herausragendsten Schriftsteller Boliviens.

Willy Claure hat nicht nur die “traditionelle bolivianische Cueca” gespielt, sondern mit den Jahren versuchte er diesen musikalischen Ausdruck der bolivianischen Kultur zu verschönern und weiter zu entwickeln, so dass sie sogar mit den grossen zeitgenössischen Kompositionen Lateinamerikas in Verbindung gebracht wird.

Sein Band der Partituren “30 bolivianische Stücke für die Gitarre” wird in bedeutenden Musikschulen Boliviens genutzt und viele seiner Werke sind obligatorische Stücke in diversen Gitarrenwettbewerben. Der Band stellt so einen wertvollen Beitrag zum musikalischen Kulturgut des Landes dar.

Willy Claure ist nicht ausschliesslich im musikalischen Bereich tätig, sondern auch als Botschafter für Kultur und als Vermittler und Vertreiber der bolivianischen Cueca sowohl in Bolivien als auch in der ganzen Welt anzutreffen.

Auf seine Initiative hin wurde am 30. November 2015 das nationale Gesetz 764 erlassen, das die Cueca zum kulturellen und immateriellen Erbe des Plurinationalen Staats Bolivien erklärt. Der erste Sonntag des Oktobers wurde als der “Tag der bolivianischen Cueca” festgelegt, und wird im ganzen Plurinationalen Staat Boliviens wie auch ausserhalb gefeiert.

Der bolivianische Staat hat Willy Claure, vertreten durch die jeweiligen Ministerien der Kommunikation und der Kultur, zum “Botschafter der bolivianischen Cueca” und auch zum “Botschafter der Marke Boliviens” ernannt. Seit der Ernennung ist er ein offizieller Vertreter des Landes. 

Seine künstlerische Arbeit entsteht sowohl in der Schweiz als auch in Bolivien und insbesondere in Cochabamba, Bolivien, wo er die “Fundación Cultural Cueca Boliviana” (“kulturelle Stiftung der bolivianischen Cueca”) gründete und präsidiert.

In seiner Abschlussarbeit, mit welcher Willy Claure sein Lizenziat in Anthropologie erlangte, schrieb er: 

“Die Cueca, südamerikanischer musikalischer Ausdruck, ist Kultur- und Allgemeingut verschiedener Völker, welche diese pflegen. Es gibt nicht einen alleinigen, exklusiven Besitzer: Dieser Tanz ist peruanisch, chilenisch, bolivianisch, argentinisch, mexikanisch, etc. und gehört allen Völkern, die die Cueca als ihnen zugehörig fühlen und sie für sich beanspruchen.”

Zurzeit gibt er Konzerte als Solist oder gemeinsam mit bolivianischen und internationalen Musikern. Er entfaltet seine Kunst auf verschiedenen Bühnen der Welt und hinterlässt auf diese Weise sein Erbe der lateinamerikanischen Gitarrenmusik.

 

Willy Claure

BÜCHER & PARTITUREN
Calle Cueca 13

Cochabamba - Bolivia

Tel: (+591) 722 28 245  


guitar@willyclaure.com

www.fundacioncuecabolivianawc.org

 

guitar@willyclaure.com

       
FÜHRUNGEN: 579522